Artikel » 2015 » Interview mit Bundesnachwuchstrainer Bernd Vökler... Artikel-Infos
   

  Interview mit Bundesnachwuchstrainer Bernd Vökler...
22.06.2015 von Klaus Steffan

Bernd, Du bist Bundesnachwuchstrainer des Deutschen Schachbundes und bist jetzt mit dem von dir aus der Taufe gehobenen Jugendmasters 2015 in Apolda unter die Turnierorganisatoren gegangen. Warum und wie kam es dazu?

Wir wollten im DSB eine turniernahe Vorbereitung auf die JEM oder JWM etablieren. Unsere Starter bei internationalen Wettkämpfen beklagten in der Vergangenheit oft die fehlende Härte gegen Underdogs oder vermeintlich leichte Gegner. Auf der Deutschen Meisterschaft der DSJ wird das nicht geboten.
Ich habe 5 aktuelle Deutsche Meister im Feld. Neben der U16 Meisterin Fiona Sieber hat auch der U10 Meister Alexander Krastev gemeldet- das sind harte Partien für beide. Und genauso ist das Jugendmasters konzipiert.

Der Aufbau des Turniers erinnert mit dem vorangehenden Qualifikationsturnier im Schnellschachmodus, als auch mit der Bezeichnung Jugendmasters sowie der Berechnung des Startgeldes (Alter des Teilnehmers) deutlich an das German Masters 2015, welches sogar auch zeitgleich stattfindet. Warum diese Ähnlichkeiten?
(Schmunzelt) Ich schätze Dirk Jordan sehr und habe mir erlaubt, an seinen tiefen Gedanken zu partizipieren. In Wahrheit war ich auch Teil der Planung in Dresden, die vor mehr als zwei Jahren begann. Vielleicht spiele ich ja selbst das Challenger in Dresden.
Die Terminüberschneidung ist ja nur teilweise! In Dresden ausgeschiedene U16 Spieler können durchaus noch ihr Glück in Apolda versuchen. Unsere Startgeldformel ist übrigens deutlich einfacher, als die der Dresdener.

Im Jugendmasters treten die Qualifikanten gegen 4 ausländische Spieler an – woher kommen die und wer wird das sein?

Die Einladungen sind verschickt, aber es gibt noch keine Namen. Gedacht ist an Spitzenspieler aus unseren Nachbarländern, die da sein könnten Niederlande, Polen, Frankreich, Dänemark, Tschechien.
Die Website ist freigeschaltet und das Teilnehmerfeld füllt sich. http://chess-results.com/Tnr174557.aspx?lan=0


Wer trägt die Kosten des Turniers (Miete Turniersaal, Preisvergabe) ?

Der DSB leistet die Anschubfinanzierung. Gemeinsam mit lokalen Sponsoren ( Wohnungsgesellschaft Apolda, VR Bank, Hotel am Schloss ), der TSG Apolda und dem Schachopen www.schachopen-apolda.de werden wir eine gute Veranstaltung abliefern. Der Preisfond in Höhe von 1.000,- € wird von der WGA gesponsert.

Letzte Meldung!!!
Vom 20.-23.08.2015 werden GM Roland Schmaltz und Vincent Keymer einen Zweikampf über 4 Partien im Rahmen des Jugendmasters 2015 auf der Bühne der Apoldaer Stadthalle austragen!

Bernd Vökler
Apolda, den 22.06.2015


Druckansicht   druckbare Version anzeigen
Seite empfehlen   Seite empfehlen
0 Kommentar(e)   kommentieren
Wertung ø 4,00
1 Stimme(n)
Seitenanfang nach oben